Aktuelle Zeit: 4. Dez 2016, 13:08

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





 Seite 1 von 1 [ 4 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 217

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Wengen Tutorial
BeitragVerfasst: 3. Jan 2013, 16:29 
Forum Admin
Benutzeravatar

Registriert: 12.2011
Beiträge: 616
Wohnort: Kirchham
Geschlecht: männlich
Highscores: 8
Hier nun mein Wengen-Tutorial:

Die langgezogene Rechtskurve nach dem Start einfach ganz innen durchfahren, bei der anschließenden Linkskurve ist die enge Linie entscheidend (also auch eng rauskommen), gegebenenfalls die ST stärker einsetzen um das zu erreichen, der kürzere Weg ist zum einen schneller, zum anderen hat eine Position weiter links den Vorteil dass man den nachfolgenden Russisprung auf der linken Seite besser drücken kann, außerdem hat man dann eine bessere Linie nach der Landung, man muss auf den Eisplatten die in der Landezone lauern nicht mehr viel lenken. Die zweite Welle beim Tor bei knapp 33 Sekunden kann man auf 0 drücken indem man unmittelbar VOR der Landung nach der vorhergehenden Welle die ST drückt. Dieses Tor bei 33 Sekunden ganz eng passieren, das nächste Tor bei 34 Sekunden auch ganz eng passieren und die Welle drücken. Die Welle bei gut 37 Sekunden nicht versuchen ganz innen zu drücken, das geht heuer nicht mehr, muss man außen umfahren, aber nicht zu weit nach links fahren, etwa in der Streckenmitte fahren, kann zwar sein dass man dann die Welle noch ganz leicht erwischt, man nimmt aber so trotzdem das meiste Tempo mit weil man dann die direkteste Linie zur nächsten Kuppe hat. Die Welle bei 38 Sekunden drücken, anschließend eher links bleiben, zeitig einlenken so dass man zu dem Tor bei knapp 45 Sekunden ganz eng hinkommt, halt aufpassen dass man nicht zu früh einlenkt um nicht über die Welle auf der Innenseite zu hüpfen. Nachdem das Tor bei 45 Sekunden passiert ist relativ schnell nach rechts runtertreiben lassen, das ist die schnellste Variante. Die Rechtskurve nach der 2. ZZ ganz innen fahren, mit 2x Sprungtasteneinsatz, 1x vor Kurveneinfahrt, 1x in der Kurvenmitte (vor dem 2. Tor). Nach dem 2. Tor ist es sehr wichtig schnell die Richtung zu wechseln, ziemlich direkt auf das nachfolgende Linkstor hinfahren und diese Linskurve von Anfang bis Ende ganz innen durchzufahren. Nur so kann man den Eisplatten in dieser Kurve innen ausweichen und viel Tempo mitnehmen, wenn man da zu rund fährt bleiben viele km/h liegen (deutlich unter 90 vor dem Sprung), möglich sind bis zu 95, ab 92-93 ist ok. Man kann diese Linkskurve heuer sehr eng fahren weil die Welle auf der Innenseite entfernt wurde, also einfach riskieren ;) Ich bin schon a paar Mal in das linke Tor unmittelbar beim Sprung reingefahren, das war dann zu eng :lol: Vor der Linkskurve mit ST aufstehen und natürlich nicht vergessen den Sprung zu drücken! Und auch über den Sprung drüber weiterlenken, damit man nicht zu weit rechts landet!

Dann Anfahrt Minschkante/CC: nach dem Hundsschopf nicht zu weit nach rechts fahren, in Streckenmitte bleiben, über die Minschkante (Welle nach der Linkskurve nach Hundsschopf) nicht zu weit ausholen, auch eher mittig drüber fahren, Minschkante drücken und unmittelbar nach der Minschkante nach rechts lenken anfangen, dann sollte man ganz eng zum ersten Tor im CC hinkommen, dann ist kurz nach diesem ersten Tor eine blaue Querlinie, bei der die ST drücken und die ganze Kurve hindurch gedrückt halten, dann kann man die obere Linie fahren ohne dass einen die Welle aushebt! Nach dem 2. Tor im CC runtertreiben lassen Richtung Zaun, so nimmt man das meiste Tempo mit Richtung Brüggl.

Dann das Brüggl: heuer sehr einfach, etwa einen Meter vor der Lücke im Zaun (der letzten vom Brüggl) voll nach rechts lenken, in Brügglmitte ST drücken und aufstehen, nach links lenken und das wars schon ;) Wenn man zu spät einlenkt, einfach kurz aufstehen vorm drücken der ST, dann wieder kurz in die Hocke und dann mit ST aufstehen und um die Kurve, mit kurz aus der Hocke raus kann man vieles retten!

Danach folgt Langentreien, dazu ist eigentlich nicht zu viel zu sagen außer so wenig lenken wie nur möglich, die direkteste Linie suchen, vielleicht als kleiner Tipp zu der Kuppe in der Rechtskurve bei ca. 1:35 - 1:36, je nach PB (bei mir ist es bei 1:34,8), nach der Kuppe nicht zu weit nach rechts fahren, sobald die Ski zum Tor in der ersten Linkskurve nach dieser Kuppe zeigen, ist es genug Richtung! Bei allen Kurven in Langentreien die ST verwenden, die Welle in der Rechtskurve bei der Ausfahrt aus Langentreien kann man gut drücken indem man vor dieser Kurve nicht zu weit nach links fährt, auch eher mittig bleiben, dann das Tor ganz eng anfahren und kurz vorm Tor mit ST aufstehen, dann sollte man eine Linie haben mit der man die Welle nicht erwischt (knapp innerhalb der blauen Linie).

So und nun Silberhornsprung:

Ich fange am besten an bei der Fahrt den Haneggschuss hinunter (nach Ausfahrt Langentreien). Die Welle bei 1:50 unmittelbar neben dem rechten Tor anfahren und dort drücken, bis zum Tor bei 1:53 noch auf der rechten Seite bleiben, danach nach links hinüber fahren, deutlich außerhalb von der linken blauen Linie, die nächste ZZ auch außerhalb dieser Linie passieren, mit einer Richtung so dass man knapp neben das Tor bei 1:57 hinfährt, sobald dieses Tor passiert ist, gleich wieder nach rechts fahren, mit Richtung zum Tor bei knapp 2 Minuten, hat den Vorteil dass man dann auf den Eisplatten die links vom Tor bei 2 Minuten lauern nicht mehr viel lenken muss, weil man vorher schon nach rechts gefahren ist. Sobald man an diesem Tor vorbei ist, gleich wieder nach links fahren, maximal leicht ausholen (nicht viel, sonst kommt man in der darauffolgenden Linkskurve zu weit nach innen, da sind viele Schläge), so hinfahren dass man beim Tor bei 2:02 eng dran ist und diese Linkskurve als Anhaltspunkt knapp innerhalb der blauen Linie durchfahren, wenn das passt dann sollte man es schaffen dass man zu dem Tor bei 2:05 relativ eng hinfährt, aber nicht ganz hinfahren, etwa einen halben Meter wegbleiben (man nimmt mehr Tempo über den Silberhornsprung mit wenn man nicht von zu weit links kommt), jedenfalls gleich nachdem man das Tor bei 2:05 passiert hat wieder nach rechts fahren, Anfahrt Silberhornsprung, Ziel muss sein dass man ganz beim Tor (mit Berührung) rüberspringt, Sprung nicht drücken und bevor man abhebt Richtungstasten loslassen, so kann man den Doppelsatz recht gut vermeiden! Ja und danach einfach noch das ÖSI-Loch so anfahren dass man beim Tor auf der rechten Seite eng dabei ist, so kommt man mit dem meisten Tempo über die vielen Wellen, danach wieder nach links, rechtzeitig vor der nächsten Linkskurve aufstehen (mit ST) um eine enge Linie zu fahren, ja und dann noch zum Ziel-S und ab ins Ziel :)

Hoffe mein Tutorial hilft a bissi, viel Erfolg bei der Bestzeitenjagd, für Fragen steh ich gerne zur Verfügung :)



_________________
Bild
BildBild
BildBild

SC08 1.401/SC09 254/SC10 103/SC11 108/SC12 76/SC13 86/SC14 83/SC15 50/SC16 Ski-Pension ;-)
Bestes Ergebnis: Platz 48 bei SC15 Wengen Eis
MTB09 34/MTB10: weiß nimma genau, gesamt am Weg unter Top 15, Österreich-Wertung um Platz 6, aber hab nach dem Skandal auf der chinesischen Mauer vor dem letzten Rennen meinen Account löschen lassen
Offline
  Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wengen Tutorial
BeitragVerfasst: 15. Jan 2013, 23:18 
Benutzeravatar

Registriert: 12.2011
Beiträge: 216
Wohnort: Seiersberg
Geschlecht: männlich
Highscores: 9
sodala ein paar fragen mal:

1. Wie fährt man das Östereicherloch? ich meine jetzt, zwecks aufstehen bzw. ST (? glaub zwar net aber kann ja sein) weil ich verlier dort 1. jedesmal die linie und sehr viel speed und heb auch meistens ein bisschen ab.

2. Hundschopf wär auch interessant, da meine Variante zwar halbwegs schnell ist aber sehr oft daneben geht. Ich fahre dort sehr weit innen nur mit aufstehen an, geh dann in die Hocke und betätige die ST. Leider werd ich bei der anfahrt oft von einer welle versetzt.

3. ZIEL-S!!! Wie ich es hasse :P ich schaffs alle hundert jahre mal wirklich schön und mit viel speed. ich glaube ich fahre die links davor mit dem sprung schon falsch. naja auf alle fälle fahr ich eben über den sprung und zieh sofort nach rechts in der hocke und versuch dann beim tor mit der ST die kurve zu kriegen. leider fahr ich sehr oft innen oder dann eben aussen ins tor. vllt hat wer ne sichere und auch schnelle möglichlichkeit.

Danke das wars von meiner Seite :)



_________________
BildBildBild
Qualle als Hut ist Gut aber Wasser ist nasser :blah1:

Weltcup-Endplatzierung: SC11 251 SC12 241 SC13 73
Bestes Rennergebnis: 64 Kitzbühel(SC13)
Offline
  Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wengen Tutorial
BeitragVerfasst: 16. Jan 2013, 07:37 
Benutzeravatar

Registriert: 12.2011
Beiträge: 263
Wohnort: Kirchbach
Geschlecht: männlich
Highscores: 6
2.
Österreicherloch solltest schon in der Hocke halbwegs die Richtung haben, dann nur kurz aufmachen (mit oder ohne ST ist egal). Ja nicht zu lange auf der ST bleiben und versuchen die Welle zu drücken, das hat mir schon einige gute ZZs gekostet (seinerzeit im 28er Bereich, aber td...). Jetzt hab ichs einmal halbwegs gepackt und dem Geist unten raus ne gute Zehntel abgenommen (Achievement Spätzünder erstmals :3f5: )

3.
Versuch reltaiv grade aufs Tor zuzufahren, dann in der Hocke schon ST drücken, aufstehn und drauf bleiben. Das ist schnell und verringert den Radius. Dann aber net vergessen, auch den Zielsprung zu drücken, wennst da garnet abhebst fetzt er nochmal voll los (und net zu nah an den Zaun kommen ;) )

Hundschopf interessiert mich auch, kA wie ich den mit 93 überfahrn kann :3punkt:



_________________
mfg
Kicki alias NAUIOng_Bak
Man muss sich das UNMÖGLICHE vornehmen um das MÖGLICHE zu erreichen
Offline
  Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Wengen Tutorial
BeitragVerfasst: 16. Jan 2013, 16:35 
Benutzeravatar

Registriert: 12.2011
Beiträge: 216
Wohnort: Seiersberg
Geschlecht: männlich
Highscores: 9
danke mal für die ersten ansätze :)

aja und was ich noch furchtbar oft verklopf is - schande über mich - das Brüggli-S :beleidigt:
weiß auch nicht warum, aber heb echt oft mit der welle innen ab und bin dann in der mauer, oder bin gleich zu spät^^
vamutlich einfach die alte angst vorm brüggli die mich dort einfach packt :D



_________________
BildBildBild
Qualle als Hut ist Gut aber Wasser ist nasser :blah1:

Weltcup-Endplatzierung: SC11 251 SC12 241 SC13 73
Bestes Rennergebnis: 64 Kitzbühel(SC13)
Offline
  Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 Seite 1 von 1 [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

cron